Schwindel

Schwindel kann sehr verschiedene Ursachen haben, vor der homöopathischen Behandlung ist deshalb die schulmedizinische Diagnose erforderlich. Erst nach einer gründlichen Abklärung kann ich eine individuell zugeschnittene Behandlung beginnen. Hier finden Sie eine Studie zum Thema Homöopathie bei "Schwindel".

  • Zentraler Schwindel entsteht durch Schädigungen des Gehirns wie z. B.: Durchblutungsstörungen, Entzündungen oder Tumore. Wenn im Zusammenhang mit Schwindel Seh-und Sprachstörungen oder Lähmungen auftreten, besteht die Notwendigkeit eine Notfallambulanz aufzusuchen.

 

  • Menière- Schwindel mit plötzlichem Drehschwindel und Ohrgeräuschen entsteht durch eine Störung im Innenohr. Im Anfall kann es zu Steh-und Gehunfähigkeit mit Schweissausbrüchen und Übelkeit kommen. Wiederholte Attacken führen zu dauerhaften Ohrgeräuschen und Schwerhörigkeit.  

 

  • Neuritis vestibularis ist gekennzeichent durch Anfälle von Dreh- oder Schwankschwindel mit schwerem Erbrechen. Das Hörvermögen ist nicht beeinträchtigt. 

 

  • Schwindel durch Intoxikation kann durch Arzneimittel hervorgerufen werden. Herz-Kreislaufmedikamente, Schlafmittel und Psychopharmaka zum Beispiel können Schwindel auslösen. Eine gute Koordination zwischen der schulmedizinischen und der homöopathischen Behandlung ist dann von großem Nutzen.

 

  • Visueller Schwindel - Schwindel durch Erkrankung der Augen und der Nerven, die das Auge versorgen. Erkrankungen der Augenmuskeln und der Netzhaut, Erkrankungen, die zu optischen Wahrnehmungsstörungen führen, wie manche Formen der Epilepsie.

 

  • Psychogener Schwindel geht mit Schwankgefühlen und Standunsicherheit einher. Auch das Gefühl zu fallen, in Verbindung mit Angst und Herzrasen sind typisch für psychogenen Schwindel. Häufig beginnen die Symptome in stressigen Alltagssituationen wie in der Menschenmenge, auf Brücken oder im Aufzug, sie deuten auf einen Zusammenhang mit schwierigen Lebenssituationen.

 

  • Schwindel im Alter hat oft mehrere Ursachen, zum Beispiel verschlechterte Durchblutung im zentralen Nervensystem. Altersdiabetes geht oft mit verschlechterter Sehfähigkeit, veränderter Sensibilität in den Füßen und daher schlechter Koordination einher, so können Gangunsicherheit und Schwindel entstehen.

Ihre Fragen zum Thema Schwindel können Sie mir gerne mailen.