Homöopathie und Frauengesundheit

In meiner Praxis behandle ich hormonbedingte Beschwerden wie Regelbeschwerden, Myome oder PCO ( Policystische Ovarien) mit individuell ausgewählten homöopathischen Mitteln und ergänzend mit pflanzlichen Arzneien.

 

Endometriose

Im Laufe der Jahre habe ich ein maßgeschneidertes Konzept zur Behandlung der Endometriose entwickelt. Ausführliche Informationen finden Sie hier: Endometriose

 

Kinderwunsch

Bei unerfülltem Kinderwunsch  biete ich eine genau auf die Frau zugeschnittene Behandlung an. Ziel ist die Verbesserung der hormonellen Situation und Stärkung der allgemeinen gesundheitlichen Verfassung. Ich begleitete den oft langwierigen Prozess mit pflanzlichen und homöopathischen Mitteln, dabei spielen auch mögliche Vorschädigung durch vorangegangene Infektionen oder andere Vorerkrankungen wie Endometriose oder PCO eine Rolle. Auch die Schilddrüsenerkrankung Hashimoto kann die Schwangerschaft beeinflussen.

 

Schwangerschaft

In der Schwangerschaft setze ich homöopathische Mittel gegen körperliche Beschwerden wie zum Beispiel Schwangerschaftserbrechen ein. Während einer Schwangerschaft können notwendige schulmedizinische Behandlungen oft von homöopathischer Behandlung ergänzt werden, wie zum Beispiel bei Rückenschmerzen oder Ödemen. Hier erfahren Sie mehr über die Kombination von Schulmedizin und Homöopathie.

 

Entzündungen

Oft sind gynäkologische Entzündungen wie Bartholinitis, Vulvitis oder Mastitis gut schulmedizinisch behandelbar, wenn sie jedoch ständig wiederkehren, bietet die Homöopathie eine individualisierte Behandlung, um das hormonelle Gleichgewicht und das Immunsystem dauerhaft zu stabilisieren. Wenn Sie wissen möchten, welche Informationen mir wichtig sind, schauen Sie sich doch gerne meinen Fragebogen an. 

In der Regel unterstütze ich die Patientinnen dabei sich ergänzend auch selber zu behandeln, dazu eignen  sich sanfte pflanzliche Mittel, wie zum Beispiel Cremes und Tinkturen aus der anthroposophischen Medizin. 

 

Die Wechseljahre

Manche Frauen leiden in den Wechseljahren an Hitzewallungen und Schlafstörungen. Solche Beschwerden sprechen oft gut an auf die mittlerweile gut bekannten pflanzlichen Heilmittel wie Cimicifuga oder Rotklee. Manche Frauen haben jedoch bereits alle gängigen Pflanzenpräparate ohne dauerhaften Erfolg ausprobiert. Die Homöopathie geht einen anderen Weg, nicht der Ersatz fehlender Substanzen sondern die dauerhafte Aktivierung der körpereigenen Hormone und die Hilfe bei der Anpassung an die neue Lebensphase ist das Ziel der Behandlung. Dazu dienen individuell ausgewählte homöopathische Mittel.  

 

Frauengesundheit und frauenspezifische Beratung

Für die meisten Frauen ist es wichtig, genau berichten zu können, was sie im Zusammenhang mit ihrer Krankheit erleben und wünschen sich ein offenes Ohr für ihre belastenden Erfahrungen. Psychologische Beratung hilft dabei,  die inneren Reserven zu mobilisieren und gut für sich zu sorgen.

 

 

Möchten Sie weitere Informationen?

 

Haben eine Frage an mich?