Akute und chronische Angst


Manche Ängste erscheinen mit der kühlen Vernunft betrachtet zunächst als unbegründet.

Oft entstehen Ängste durch Verlust, Überforderung oder Bedrohung, manchmal sind die angstauslösenden Umstände auch vergessen.

Zu den einzelnen Lebensphasen gehören unter Umständen ganz unterschiedliche Ängste:


  • Ängste bei Kindern: Angst in der Dunkelheit, Angst vor Lärm, vor fremden Menschen und Trennungsangst.
  • Ängste bei Kindern und Jugendlichen: Schulangst, Redeangst und Versagensangst.
  • Prüfungsangst und Lampenfieber.
  • Soziale Ängste: Angst vor Gruppen und Angst in der Menschenmenge.
  • Phobien: Flugangst, Platzangst, Klaustrophobie, Höhenangst, Angst vor Tieren.
  • Panikattacken mit Schwindel, Ohnmachtsneigung, Atemnot, Herzrasen
  • Angst im Zusammenhang mit schweren Erkrankungen
  • Ängste nach Schock, Gewalt und nach Unfällen.

Haben Sie eine Frage zu Ihren Beschwerden?

Ängste können leichter mithilfe von unterstützenden Maßnahmen überwunden werden: Entspannungsverfahren, Naturmedizin und Homöopathie. Mehr erfahren Sie in meinem Buch "Stärker als jede Angst"